04.12.2017 Chefarzt (m/w) 57462 Olpe

Chefarzt (m/w)

Name der Organisation: St. Martinus-Hospital
Funktion: Chefarzt
Fachrichtung/Spezialisierung:
Art der Organisation: Klinik / Krankenhaus
PLZ Ort: 57462 Olpe
Land: Deutschland
Referenznummer: medizinerkarriere.de-67217. Bitte immer angeben!*
Zur Ansicht dieser Stellenanzeige klicken Sie bitte auf den unten dargestellten Link. Sie werden dann direkt auf diese Stellenanzeige oder auf den Stellenmarkt dieser Klinik geleitet.
St. Martinus-Hospital Olpe verabschiedet feierlich langjährigen Chefarzt Dr. Meinhard Sauer
Olpe, 01.12.2017 (SMH)  Am vergangenen Mittwoch verabschiedete das St. Martinus-Hospital den langjährigen Chefarzt der Medizinischen Klinik, Dr. Meinhard Sauer, aus dem aktiven Dienst. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie langjährige Weggefährten folgten der Einladung des Krankenhauses und wollten sich persönlich von dem gebürtigen Heggener verabschieden. Den Nachfolger präsentierte das Olper Krankenhaus direkt mit. Privat-Dozent Dr. Frank van Buuren tritt als Chefarzt der Medizinischen Klinik die Nachfolge von Dr. Sauer an.
Die hergerichtete Cafeteria platzte aus allen Nähten. Rund 100 Gäste verabschiedeten den langjährigen Chefarzt der Medizinischen Klinik des Krankenhauses und bereiteten ihm einen feierlichen und würdevollen Abschied. Zu Beginn begrüßte der Verwaltungsratsvorsitzende der Hospitalgesellschaft, Wilhelm Rücker, die zahlreichen Gäste. „Für die bestmögliche Behandlung haben Sie in Gemeinschaft mit Ihren
Kolleginnen und Kollegen immer alles Menschenmögliche getan. Sie fühlten sich zum Arzt berufen, seit 33 Jahren tief verbunden mit unserem Haus und steckten Ihre Energie und Leidenschaft voll und ganz in den Arztberuf und die verantwortungsvolle Tätigkeit als Chefarzt. Dafür verdienen Sie Anerkennung und Respekt.“ Unter langanhaltendem Beifall der Gäste würdigte Rücker die Verdienste Sauers und zählte zahlreiche Baumaßnahmen wie die Isolierstation, Zentralendoskopie, Herznotfallstation oder das Herzkatheterlabor unter seiner Führung auf. Mit etwas Stolz könne die Hospitalgesellschaft im Rückblick sagen, dass sich ein Eigengewächs des St. Martinus-Hospitals, zu einem herausragenden Mediziner entwickelt habe. Umso stärker wiege der Verlust. „Mit Ihnen verlieren wir nicht nur einen herausragenden Mediziner, sondern auch einen geschätzten Kollegen und Vorgesetzten und eine außergewöhnlich geradlinige Persönlichkeit.“
Anschließend folgte die Ansprache des Ärztlichen Direktors des St. Martinus-Hospitals, Dr. Reinhard Hunold. Im Oktober 2001 hatte Sauer die Position des Chefarztes von Hans-Werner-Scheja übernommen. In dieser Zeit, so Dr. Hunold, habe Dr. Sauer ein Team von hochqualifizierten Leistungsträgern gebildet und gehalten, mit dem sich das Krankenhaus leistungsstark und zukunftsfähig aufgestellt habe. Der stellvertretende Chefarzt und leitende Oberarzt der Dialyse, Dr. Cai Schelo, fügte hinzu: „Mit Ihrem Charakter als harter Arbeiter und echtem Querdenker sind Sie „Allround-Internist“ und Spezialist auf den einzelnen Fachgebieten zugleich. Sie haben auch wichtige Spuren in der gesamten medizinischen Landschaft im Kreis Olpe und der Region hinterlassen.“
Dr. Sauer dankt seiner Familie
Nach den Ansprachen seiner Kollegen ergriff Dr. Sauer selbst das Wort: „Wir haben seitdem ich Chefarzt geworden bin die Leistungszahlen und das Leistungsspektrum jährlich gesteigert“, so Dr. Sauer. Das alles sei aber nur durch das „Engagement in allen Abteilungen“ und das „familiäre Arbeitsklima“ möglich gewesen. „Ich wünsche dem St. Martinus-Hospital, dass es sich diese Eigenschaften auch in hektischen Zeiten hoffentlich möglichst lange erhält.“ Der scheidende Chefarzt dankte außerdem seiner Ehefrau Doris und seinen Kindern für den Rückhalt und das Verständnis. „Meine Frau war über viele Jahre hinweg Innen- und Außenminister und hat ohne Murren auf mich abends gewartet, wenn es mal wieder später wurde.“ Von einem endgültigen Abschied wollte Dr. Sauer nicht sprechen. Da er noch punktuell Dienste im Haus übernehmen wird.
PD Dr. Frank van Buuren tritt Nachfolge an
Dann stellte Verwaltungsratsvorsitzender Wilhelm Rücker Dr. Frank van Buuren den anwesenden Gästen vor und führte ihn in das Amt des Chefarztes ein. „Wir freuen uns einen so erfahrenen und fachkompetenten Chefarzt für unser Haus gefunden zu haben. Angesichts seines beeindruckenden medizinischen und wissenschaftlichen Werdegangs sei die Hospitalgesellschaft glücklich und zugleich stolz, van Buuren als neuen Chefarzt gewonnen zu haben, sagte Rücker. „Es spricht aus unserer Sicht in jedem Fall für Sie, dass Sie sich fernab der Ballungsgebiete hier in Olpe in den Dienst am Patienten stellen. Sie haben die Chance aber auch die schöne Aufgabe, die Zukunft der Medizinischen Klinik in Olpe positiv zu gestalten.“ Dr. van Buuren absolvierte sein Studium der Humanmedizin in der Zeit von 1988 bis 1994 an den Universitäten Marburg, Houston und Düsseldorf, ehe er 1994 als Arzt im Praktikum an der Uniklinik Bochum seine klinische Laufbahn begann. Es folgten nach der Approbation zum Arzt 1996 assistenzärztliche Tätigkeiten an der Uniklinik Bochum, im Klinikum Lüdenscheid und im Chelsea & Westminster Hospital in London. Seit 2000 ist er im Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen tätig, zunächst als Assistenzarzt. 2005 wurde er zum Funktionsoberarzt befördert, 2006 Stabsstelle der Geschäftsführung und 2007 Oberarzt. Als Weiterbildungen erlangte er die Zusatzbezeichnung Sportmedizin, die Facharztweiterbildung für Innere Medizin, die Schwerpunktbezeichnung Kardiologie, die die fakultative Weiterbildung spezielle internistische Intensivmedizin, die Zusatzbezeichnung Ärztliches Qualitätsmanagement, die Zusatzbezeichnung Intensivmedizin und die Zusatzqualifikationen Interventionelle Kardiologie und interventionelle Therapie der arteriellen Gefäßerkrankungen.
Dr. van Buuren griff in seiner Ansprache die Worte von Dr. Hunold auf. „Sie, Herr Dr. Sauer, haben ein tolles Team hinterlassen und viel Bewährtes geschaffen, das es zu erhalten gilt“, sagte der neue Chefarzt. Gleichzeitig kündigte der 50-Jährige, geboren in Iserlohn und zuletzt zehn Jahre lang Oberarzt im Herz- und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen, neue Impulse an. Genau wie Sauer wolle er aber im Team Innovationen voranbringen, betonte van Buuren. Er baue auf einen wertschätzenden Umgang, Loayalität und Transparenz.
medizinerkarriere.de - Die innovative Jobbörse für Ärzte
* Die entsprechende Referenznummer ist immer aufzuführen, damit Ihre Bewerbung eindeutig zugeordnet werden kann.
Ärzte gesucht?
Arbeitgeber bitte hier klicken
»

Unsere Empfehlungen

icon-down icon-up

Meldungen

icon-down icon-up
facebook youtube